ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.
ı

Sie haben den Artikel erfolgreich in den Warenkorb gelegt.
Was möchten Sie als nächstes tun?

Weiter einkaufen Zur Kasse

ȭ
SEO Guide 2017 - Tipps zur Suchmaschinenoptimierung
SEO Guide 2017 - Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

SEO Tipps 2017 - Hauptregeln und Faktoren

SEO Guide 2017: Unsere SEO Tipps 2017 für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website. Suchmaschinen spielen heute mehr als je zuvor eine sehr wichtige Rolle für den Erfolg einer Webseite im Internet und sind für kaum ein Unternehmen als Akquisekanal zur Neukundengewinnung noch wegzudenken. Das gilt für den Dienstleistungssektor, wie auch für den Vertrieb von Produkten an Unternehmen und Endverbraucher. Dieser SEO Guide 2017 deckt die wesentlichen Arten der Suchmaschinenoptimierung ab sowie die Hauptfaktoren, die unserer Erfahrung nach zu dem richtigen Ergebnis beitragen.

Wichtiges Vorwort zum SEO Guide 2017: Wir empfehlen ausschließlich Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung durchzuführen, die mit den aktuellen Richtlinien der Suchmaschinen (Google, Bing etc.) vereinbar sind. Für die Richtigkeit und Aktualität der in diesem SEO Guide beschriebenen Optimierungsmaßnahmen, übernehmen wir keine Verantwortung. Schließlich werden die Kriterien zur Bewertung von Webseiten mittels Rankingfaktoren/Suchmaschinen-Algorithmen bei den großen internationalen Suchmaschinen stetig verändert und weiterentwickelt.

 

SEO Guide 2017: Übersicht der Optimierungsarten

Die Suchmaschinenoptimierung kann OnPage und OffPage erfolgen. Dabei wird bei der Onpage Optimierung die eigene Webseite für die Suchmaschinen optimiert. Unterteilt wird die Onpage Optimierung in die technische Optimierung (Mobilefreundlichkeit, Ladegeschwindigkeit etc.) und inhaltliche Optimierung (Texte, Bilder etc.).

Bei der Offpage Optimierung hingegen werden Inhalte auf anderen Webseiten erstellt, die positive Signale für die eigene Webseite erzeugen. Das kann zum Beispiel der Aufbau von Verlinkungen (Linkbuilding) sein, die zur eigenen Webseite führen. Verlinkungen werden bei den Suchmaschinen häufig als Empfehlung gewertet und tragen dazu bei, dass eine Webseite, die häufig von anderen starken Webseiten verlinkt wurde, eine höhere Gewichtung in die Suchmaschinen erhält.

Auch soziale Netzwerke wie Facebook oder der Nachrichtendienst Twitter sind mittlerweile ein Teil der Offpage Optimierung geworden. Eine Webseite, die häufig bei z.B. Facebook und Twitter diskutiert, verlinkt und erwähnt wird, liefert den Suchmaschinen wahrscheinlich positive Signale, die zu besseren Rankings führen können. Offiziell wurden Social Signals als Rankingfaktor noch nicht von z.B. Google bestätigt, jedoch ist davon auszugehen, dass Signale aus sozialen Netzwerken bereits eine relevante Rolle bei der Rankingeinstufung von Webseiten spielen.

Beide Arten der Optimierung (Onpage und Offpage) spielen zusammen und sind unerlässlich für eine dauerhaft gute Sichtbarkeit der eigenen Website in den Suchmaschinen.

Hinweis: Das massive manuelle setzen von Verlinkungen zur eigenen Website, um die Suchmaschinenrankings dieser Website zu erhöhen bzw. zu manipulieren ist bei den meisten Suchmaschinen verboten und hat häufig Bestrafungen in Form von Rankingverlusten, bis zu einem kompletten Ausschluss der Website aus den Suchergebnissen zufolge. Diese Form der Suchmaschinenoptimierung (BlackHat) können wir demnach logischerweise nicht empfehlen!

Gleiches gilt für unter anderem das massive Spamming von Keywords auf der eigenen Website. Bevor Sie aktiv für Ihre Website Suchmaschinenoptimierung betreiben, empfehlen wir die jeweiligen Richtlinien der Suchmaschinen zu lesen und diese zu befolgen. Alternativ macht es Sinn, die Suchmaschinenoptimierung an externe Agenturen auszulagern bzw. einen SEO Experten zu beauftragen. Hier helfen wir Ihnen als Dienstleister für Webdesign, Programmierung und Suchmaschinenoptimierung gerne weiter.

 

SEO Guide 2017: Tipps zur Onpage Optimierung

Schlüsselwörter

Bevor Sie mit der Onpage Optimierung einer Webseite starten, müssen die wichtigsten Schlüsselwörter (Keywords) bzw. Suchwörter definiert werden, unter denen die Webseite zukünftig gefunden werden soll.

Startseite
Dabei definieren Sie zwei bis drei Hauptschlüsselwörter, die für die gesamte Webseite relevant sind. Bei einem Onlineshop für Matratzen, wären die Hauptschlüsselwörter z.B. „Matratzen“ und „kaufen“. Weiter sollten zusätzliche Schlüsselwörter wie z.B. „günstig“ definiert werden. Für die Hauptschlüsselwörter sollte immer die Startseite optimiert werden, weil diese stets die stärkste Seite einer gesamten Webseite ist. Sobald Sie erkannt haben, welche Suchbegriffe für Sie die Wichtigsten sind, können Sie mit der Onpage Optimierung der Webseite starten.

Unterseiten
Bedenken Sie, dass Sie für jede Unterseite individuelle Schlüsselwörter festlegen müssen, um Spam zu vermeiden. Wenn Sie beispielsweise die Startseite auf „Günstige Matratzen kaufen“ optimieren, sollte keine weitere Unterseite mehr aktiv in dieser Form auf die Schlüsselwörter optimiert werden. Viel mehr könnte zum Beispiel eine Unterseite auf die Schlüsselwörter „Komfortmatratzen kaufen“ optimiert werden. Versuchen Sie mit möglichst vielen Unterseiten so viele potenziell stark gesuchte Suchbegriffe wie möglich abzudecken.

 

Meta Daten

Um Erfolg zu haben, muss jede Unterseite einen eigenständigen, vielfältigen und von Ihnen erzeugten Inhalt enthalten. Dabei sollten Sie sich auf zwei bis drei Schlüsselwörter konzentrieren und folgende Seitenelemente mit diesen füllen.

Meta-Title und Meta-Description bei der Suchmaschinenoptimierung.

Meta Title (In Grafik rot markiert)
Das ist der Haupttitel einer Webseite, der den Inhalt beschreibt. Dieser sollte 60 bis 65 Zeichen lang sein und die wichtigsten Schlüsselwörter beinhalten. Um möglichst viele sinnvolle Wörter im Titel unterbringen zu können, sollten keine ganzen Sätze verwendet werden. Die wichtigsten Schlüsselwörter sollten des Weiteren möglichst weit vorne im Titel stehen, da diese die größte Relevanz haben.

Beispiel Meta-Title: Günstige Komfortmatratzen kaufen – shopname.de

Meta Description (In Grafik blau markiert)
Die Meta Description beschreibt den Inhalt der Webseite in maximal 160 Zeichen. Hier ist es sinnvoll zwei kurze Sätze zu verfassen, die den Inhalt beschreiben, zum Anklicken animieren und die wichtigsten Schlüsselwörter beinhalten. Dabei sollten auch hier die Schlüsselwörter möglichst weit vorne stehen. Verwenden Sie zusätzlich auch gerne Synonyme, um den Spam von Schlüsselwörtern zu vermeiden.

Die beste Vorgehensweise für die Erstellung einer Meta Description ist, erst einmal den kompletten Text für die Seite zu verfassen und dann Auszüge davon als Meta Description individuell anzupassen.

 

URL (Internetadresse)

Die URL einer Seite muss so kurz wie möglich sein, darf keine überflüssige Worte, Sonderzeichen oder Ziffern enthalten, keine unnötigen Unterordner aufweisen und nach Möglichkeit ausschließlich aus relevanten Schlüsselwörtern bestehen. Auch hier gilt es Keyword-Spamming zu vermeiden. Die Buchstaben werden immer klein eingegeben und statt Leerzeichen geben Sie immer Bindestriche als Trennzeichen zwischen Wörtern ein.

Beispiel URL: shopname.de/guenstig-komfortmatratzen-kaufen

Inhalte (Content)
Der Inhalt einer Webseite ist ausschlaggebend für die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen. Die Erstellung sollte daher zeitintensiv und sorgfältig durchgeführt werden, um Fehler zu vermeiden und das beste Ergebnis erzielen zu können.

H1 tag (Hauptüberschrift)
Das ist die Hauptüberschrift der Seite. Wichtig: der H1 tag muss mit der Aussage vom Meta Title übereinstimmen. Erklären Sie den Menschen, worum es auf der Seite geht und nutzen Sie die gleichen Schlüsselwörter wie beim Meta Title. Somit enthalten URL, Meta Title und H1 fast den gleichen Inhalt.

H2 tag (optional aber empfehlenswert)
Als Unterüberschrift vom H1-tag agiert der H2-tag - bestens geeignet für Überschriften bei mehreren Absätzen. Verwenden Sie hier andere sinnvolle Schlüsselwörter und Synonyme, die für den Inhalt der jeweiligen Seite relevant sind. Im besten Fall hat jede Seite mindestens drei H2 tags, bei einer gesamten Textlänge von mindestens 300 Wörtern.

Haupttext/Inhalt
Jede Seite sollte einen originellen und vielfältigen Text beinhalten, der einzigartig ist und noch nie im Internet veröffentlicht wurde. Jede Seite sollte einen Text mit mindestens 300 Wörtern enthalten, da eine Seite mit zu wenig Textinhalten kaum einen relevanten Informationsgehalt für die Suchmaschinen aufweist und demnach schlechter in den Suchergebnissen positioniert wird. Empfehlenswert sind Texte mit 300 bis 600 Wörtern, gerne auch mehr. Der Inhalt muss wichtige Schlüsselwörter und Synonyme enthalten. So erkennen Suchmaschinen für welche Schlüsselwörter die jeweilige Seite relevant ist. Schließlich möchte keine Suchmaschine einen Onlineshop für Matratzen unter dem Suchbegriff „Auto kaufen“ listen. Machen Sie den Suchmaschinen also klar, für welche Suchbegriffe die Seite relevant ist, indem Sie wichtige Schlüsselwörter in die Texte einbauen.

Wichtig: Vermeiden Sie Spam! Ein Schlüsselwort sollte nach allgemeinem Kenntnisstand in der SEO-Szene jeweils in Abständen von maximal 80 bis 120 Wörtern eingebaut werden. Ebenso dürfen Sie keine Texte aus dem Internet kopieren, weil Sie sonst Ihrer Webseite massiv schaden können. Implementieren Sie im Text auch gerne einen bis maximal zwei Links zu seriösen und themenrelevanten Seiten mit einem hohen Informationsgehalt.
Beispiele: wikipedia.de, youtube.de, tagesschau.de

Bild
Im Text sollte mindestens ein Bild veröffentlicht werden, welches zum Inhalt passt und den Lesern einen Mehrwert an Informationen bietet. Der Dateiname, Bild-Titel (title-tag) sowie die Description (alt-tag) der Bilder, sollte ebenso mit relevanten Schlüsselwörtern gefüllt werden.

Interne Verlinkungen
Jede Seite sollte interne Verlinkungen zu anderen Unterseiten mit ähnlicher Thematik enthalten, so dass der Besucher leicht navigieren kann und nicht die komplette Menüstruktur durchsuchen muss.

 

SEO Guide 2017: Tipps zur Offpage Optimierung

Nachdem Sie sichergestellt haben, dass Ihre Inhalte auf die bestmögliche Art und Weise optimiert sind, sollten folgende Schritte gemacht werden, um eine dauerhaft gute Suchmaschineneinstufung zu erreichen und diese zu halten sowie stetig zu verbessern.

 

Tipps zum Linkbuilding (Links zu Ihrer Webseite)

Inwieweit Ihre Seite bezüglich bestimmter Schlüsselwörter relevant ist, wird für Suchmaschinen unter anderem auch durch die Anzahl der externen Webseiten bestimmt, die Ihre Webseite verlinkt haben. Eine der ältesten und nach wie vor aktuellen Rankingfaktoren lautet: Je mehr hochwertige Webseiten mit ähnlicher Thematik Verlinkungen zu Ihrer Webseite erstellt haben, desto wichtiger und zutreffender wird Ihre Webseite zu der jeweiligen Thematik von den Suchmaschinen eingestuft.

Der Aufbau von Links zu Ihrer Webseite erfolgt langsam und organisch, keinesfalls automatisiert durch Bots oder manuell durch aggressiven Linkspam (Verboten!). Ebenso ist es bei den meisten Suchmaschinen (z.B. Google) verboten Verlinkungen gegen Bezahlung zu erhalten. Versuchen Sie also nicht Links zu Ihrer Website zu kaufen oder durch Querverlinkungen zu tauschen.

Wichtig: Es sollten niemals zu viele Links in zu kurzer Zeit indexiert werden, weil der manuelle massive Aufbau von Verlinkungen von den Suchmaschinen als Manipulationsversuch gewertet wird. Hierfür empfiehlt es sich, einen erfahrenen SEO Experten zu kontaktieren und diesen mit der Betreuung eines organischen Linkwachstums zu beauftragen.

Ein guter Link enthält Ihre zuvor definierten Schlüsselwörter im Linktext und befindet sich oberhalb eines Textflusses. Die Stärke des Links wird dadurch erhöht, dass dieser von einer Seite stammt, die Ihre Webseite bisher noch nicht verlinkt hat. Desto öfters eine Webseite Ihre Webseite verlinkt, desto schwächer werden die Links. Achten Sie auch darauf, dass die Webseite, von der Sie den Link erhalten haben, eine gewisse Seriosität aufweist. Links von schlechten, unseriösen Webseiten, die oft auch Linkschleudern sind, können sich negativ auf die Rankings Ihrer Webseite auswirken. Sollten Sie solche Links erhalten haben, können Sie diese auch ggf. bei z.B. Google entwerten lassen.

Beachten Sie auch, dass Links die oft von Usern geklickt werden, einen höheren Wert haben, als Links die kaum zu sehen sind und keine Klickaktivitäten aufweisen. Webportale, deren Ziel ausschließlich Linkveröffentlichungen sind, haben eher einen negativen Einfluss auf das Ranking.

Negativ-Beispiele: Webverzeichnisse, Branchenverzeichnisse etc.
Positiv-Beispiele: Starke Blogs, Foren, Online-Magazine etc.

 

Soziale Netzwerke (Social Media Optimizing)

Soziale Netzwerke wie Facebook und Nachrichtendienste wie Twitter spielen bei der Suchmaschinenoptimierung eine immer wichtigere Rolle. Mittlerweile fließen unserer Erfahrung nach bei einigen Suchmaschinen auch sogenannte „Social Signals“ mit in das Suchmaschinenranking einer Webseite ein. Wenn Ihre Webseite häufig bei Facebook und Twitter geteilt/retweetet, verlinkt und erwähnt wird, hat Ihre Webseite die Chance auf ein besseres Ranking, auch wenn dies von großen Suchmaschinen wie z.B. Google nie offiziell bestätigt wurde. Suchmaschinen können aus den Aktivitäten bei Facebook und Twitter die Beliebtheit Ihrer Webseite ableiten. Gleichzeitig generieren Sie über diese Plattformen auch Traffic und haben die Möglichkeit neue Kunden zu gewinnen sowie aktuelle Kunden an Ihr Unternehmen und Produkt zu binden.

 

SEO Guide 2017: Tipps für weitere Maßnahmen

Für eine langfristig gute Sichtbarkeit Ihrer Webseite in den Suchmaschinen, sollten Sie auch die folgenden Maßnahmen berücksichtigen.

 

Regelmäßige Inhaltsaktualisierung

Je häufiger Inhaltsänderungen auf der eigenen Seite erfolgen, desto wichtiger wird sie für die Suchmaschinen und desto regelmäßiger indexieren Suchmaschinen Ihre Webseite. Suchmaschinen lieben neuen Content! Sie sollten regelmäßig so viele Neuigkeiten und neue, vielfältige Informationen veröffentlichen, wie es Ihnen möglich ist. Dabei sollte jeder neue Inhalt vor der Veröffentlichung suchmaschinenfreundlich optimiert werden.

 

Aufenthaltsdauer

Versuchen Sie immer Ihre Inhalte so darzustellen, dass der Besucher mit dem Inhalt zufrieden ist und sich demnach möglichst lange auf Ihrer Webseite aufhält. Animieren Sie den Leser auch weitere Unterseiten Ihrer Webseite zu besuchen. Das somit gezeigte Interesse vom Leser wird von den Suchmaschinen erkannt und kann sich positiv auf das allgemeine Ranking Ihrer Webseite auswirken.

 

Technik

Optimieren Sie die Ladezeit Ihrer Webseite, benutzen Sie möglichst kein Flash auf Ihrer Webseite. Verwenden Sie ein Responsive Design und optimieren Sie die Webseite für alle gängigen Endgeräte - Smartphones, Tablets, TV's.

 

use-media

Benötigen Sie Hilfe bei der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite? Sprechen Sie uns an. Gerne vereinbaren wir ein erstes Beratungsgespräch mit unseren SEO Experten, um Sie bei der Optimierung zu unterstützen oder die Suchmaschinenoptimierung für Sie zu übernehmen.

Sedcardsystem | MK1 v8.7.7 | RegNr. 18386 | webdesign Œ
û