Textansicht: A A A
Deaktivieren aller Bilder:
Schwarz/Weiss:
Rot/Grün Deaktivierung:
Sound bei Tastenanschlag:

Registrieren Sie sich, um alle Vorteile des Shops zu genießen.

Login
oder
ein neues Konto anlegen

Sie haben noch keine Favoriten hinzugefügt

de Deutsch
ʥ
Ihre Daten sind gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ı
ͳ
Datenschutz:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu verstehen. Es werden keine personenbezogenen Daten erhoben oder verarbeitet. Weitere Informationen siehe Datenschutzerklärung
Details

Warum Sie als Steuerberater nicht auf Online-Marketing verzichten können - und wie Sie es richtig machen

Þ15 Januar 2024, 13:37
Ғ1988
Lesezeit: 5 min
Ƙ Teilen
ȭ
Steuerberatung
Steuerberatung

Online-Marketing ist für viele Branchen längst selbstverständlich, doch für Steuerberater scheint es noch ein Fremdwort zu sein. Viele Kanzleien verzichten auf eine professionelle Präsenz im Internet, weil sie glauben, dass sie keine Werbung machen dürfen oder dass sie keine Zeit dafür haben.

Dabei verschenken sie wertvolles Potenzial, um sich von der Konkurrenz abzuheben, neue Mandanten zu gewinnen und bestehende zu binden.

In diesem Artikel erfahren Sie, warum Online-Marketing für Steuerberater unverzichtbar ist und wie Sie es richtig machen können.


Online-Marketing: Was ist das überhaupt?
Online-Marketing ist der Oberbegriff für alle Marketingaktivitäten, die über das Internet stattfinden. Dazu gehören unter anderem:

•  Die Erstellung und Pflege einer eigenen Webseite, die Ihre Kanzlei, Ihre Leistungen und Ihre Referenzen präsentiert.
•  Die Optimierung Ihrer Webseite für Suchmaschinen wie Google, damit Sie bei Suchanfragen gefunden werden.
•  Schaltung von bezahlten Anzeigen bei Google etc., um gezielt potenzielle Mandanten anzusprechen.
•  Die Nutzung von Social Media wie Facebook, LinkedIn oder Xing, um mit Ihrer Zielgruppe zu kommunizieren, Ihr Image zu stärken und Empfehlungen zu generieren.
•  Erstellung und Verbreitung von hochwertigen Inhalten wie Artikeln, Videos oder Podcasts, die Ihren Expertenstatus unterstreichen und Mehrwert bieten.
•  Die Nutzung von E-Mail-Marketing, um Ihre bestehenden Mandanten zu informieren, zu beraten und zu binden.


Online-Marketing: Warum ist es für Steuerberater wichtig?
Online-Marketing bietet für Steuerberater zahlreiche Vorteile, die Sie nicht ignorieren sollten. Hier sind einige davon:

•  Online-Marketing erhöht Ihre Sichtbarkeit und Reichweite. Immer mehr Menschen suchen nach einem Steuerberater im Internet, sei es über Google, Social Media oder Online-Verzeichnisse. Wenn Sie dort präsent sind, haben Sie die Chance, diese potenziellen Mandanten auf sich aufmerksam zu machen und zu überzeugen.

•  Online-Marketing differenziert Sie von der Konkurrenz. Die Steuerberaterbranche ist hart umkämpft, und viele Kanzleien bieten ähnliche Leistungen an. Mit Online-Marketing können Sie sich von der Masse abheben, indem Sie Ihre Alleinstellungsmerkmale, Ihre Erfolge und Ihre Persönlichkeit hervorheben.

•  Online-Marketing steigert Ihr Vertrauen und Ihre Reputation. Als Steuerberater müssen Sie das Vertrauen Ihrer Mandanten gewinnen, denn Sie haben mit sensiblen Daten und Themen zu tun. Mit Online-Marketing können Sie Ihre Kompetenz, Ihre Seriosität und Ihre Zuverlässigkeit unter Beweis stellen, indem Sie Referenzen, Bewertungen und Fachwissen zeigen.

•  Online-Marketing erhöht Ihren Umsatz und Ihre Rentabilität. Letztendlich geht es beim Online-Marketing darum, mehr Mandanten zu gewinnen und zu binden, die bereit sind, für Ihre Leistungen zu bezahlen. Mit Online-Marketing können Sie gezielt diejenigen ansprechen, die zu Ihrem Profil passen, und ihnen einen klaren Nutzen bieten. So können Sie Ihre Auslastung, Ihre Honorare und Ihre Gewinne steigern.


Checkliste: Wie machen Sie es richtig?
Online-Marketing ist kein Hexenwerk, aber auch kein Kinderspiel. Es erfordert eine klare Strategie, eine professionelle Umsetzung und eine kontinuierliche Optimierung. Hier sind einige Tipps, wie Sie Online-Marketing für Ihre Kanzlei richtig machen können:

Definieren Sie Ihre Zielgruppe und Ihre Ziele
Bevor Sie mit dem Online-Marketing starten, sollten Sie sich überlegen, wen Sie erreichen wollen und was Sie erreichen wollen. Ihre Zielgruppe sollte möglichst konkret definiert sein, z.B. nach Rechtsgebiet, Branche, Region oder Alter. Ihre Ziele sollten messbar und realistisch sein, z.B. die Anzahl der Webseitenbesucher, der Anfragen, der Mandate oder der Empfehlungen, die Sie durch Online-Marketing generieren wollen.

Wählen Sie die passenden Kanäle und Mittel aus
Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Online-Marketing betreiben können, aber nicht alle sind für Ihre Kanzlei geeignet. Sie sollten die Kanäle und Mittel auswählen, die zu Ihrer Zielgruppe, Ihrem Budget und Ihrem Zeitplan passen. Sie sollten auch darauf achten, dass Ihre Online-Marketing-Aktivitäten konsistent, professionell und ansprechend gestaltet sind und dass Sie die jeweiligen Vorteile und Nachteile der verschiedenen Optionen abwägen.

Beachten Sie die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Werbung
Die Werbung für Steuerberater unterliegt bestimmten rechtlichen Beschränkungen, die Sie unbedingt einhalten müssen, um Abmahnungen oder Sanktionen zu vermeiden. Die wichtigsten Regelungen finden Sie in der Berufsordnung der Steuerberater (BOStB), dem Steuerberatungsgesetz (StBerG) und dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG). Zu den wichtigsten Grundsätzen gehören:

Die Werbung muss wahr, sachlich und nicht auf einen konkreten Auftrag gerichtet sein. Sie darf nicht irreführend, herabsetzend oder anpreisend sein.

•  Die Werbung muss die berufliche Unabhängigkeit und das Vertrauensverhältnis zum Mandanten wahren. Sie darf nicht die Gefahr von Interessenkonflikten oder die Beeinträchtigung der Verschwiegenheitspflicht bergen.

•  Die Werbung muss die Grenzen des berufsrechtlichen Standesrechts beachten. Sie darf nicht gegen das Verbot der Erteilung von Erfolgshonoraren, der Vertretung widerstreitender Interessen oder der gemeinsamen Berufsausübung mit Nichtsteuerberatern verstoßen.

•  Messen Sie den Erfolg Ihres Online-Marketings und optimieren Sie es. Um zu wissen, ob Ihr Online-Marketing wirksam ist und ob Sie Ihre Ziele erreichen, sollten Sie den Erfolg Ihres Online-Marketings regelmäßig messen und auswerten. Dazu können Sie verschiedene Kennzahlen und Methoden verwenden, z.B. die Anzahl der Webseitenbesucher, der Anfragen, der Mandate, der Empfehlungen oder der Bewertungen, die Sie durch Online-Marketing generieren. Anhand dieser Daten können Sie erkennen, welche Online-Marketing-Maßnahmen gut funktionieren und welche nicht, und entsprechende Anpassungen vornehmen.

Fazit: Online-Marketing ist für Steuerberater kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Mit Online-Marketing können Sie Ihre Sichtbarkeit, Ihre Reputation und Ihren Umsatz verbessern und sich von der Konkurrenz abheben. Wenn Sie Online-Marketing richtig machen, werden Sie die Vorteile schnell spüren. Wenn Sie Online-Marketing falsch machen oder ganz darauf verzichten, werden Sie die Nachteile bald merken.

Sollten Sie Hilfe bei Ihrem Online-Marketing benötigen, sprechen Sie uns einfach an.

Unseren Infoletter digital abonnieren.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an und klicken Sie anschließend auf "Anmelden".

Sie erhalten an diese Adresse eine Bestätigungsanfrage von uns. Sobald Sie diese bestätigen erhalten Sie unseren Infoletter an diese Adresse. Die Abmeldung erfolgt ebenso zuverlässig.

1 User bewerten diese mit: 5/5
1 User bewerten diese mit: 5/5
5 Sterne
100%
4 Sterne
0%
3 Sterne
0%
2 Sterne
0%
1 Stern
0%
Datenschutzerklärung | Impressum | Cookies | Adalize MK1 9.0.01 | RegNr. 10001 | use-media Œ
â